Monate: September 2016

Chimbote – zwischen Fischgestank und einer weiße Insel

Chimbote ist eine kleine Hafenstadt, die an einer natürlichen Bucht liegt. Sie befindet sich südlich von Trujillo und ist Perus größter Fischereihafen. Aus diesem Grund liegt auch ein dauerhafter Fischgeruch über der Stadt. Allerdings wird längst nicht mehr so viel Fisch gefischt wie noch vor ein paar Jahrzehnten und die Stahlindustrie der Stadt hat viel Umweltverschmutzung mit sich gebracht. Heute kann man an keinem Strand mehr baden. „Früher“, erzählt mir die Cousine Antonella, „haben meine Mutter und ihre Geschwister hier gebadet. Es gab einen wunderschönen Strand.“ Ich blicke über die dunklen Steine, die sich dort befinden, wo einmal ein Strand gewesen sein muss. Überall liegen leere Flaschen und Plastik herum.  Mein Blick wandert weiter übers Wasser. Unzählige Fischerboote in verschiedenen Farben sind zu sehen, im Hintergrund eine weiße Inseln, die Isla Blanca. Sie hat ihren Namen ihrer Farbe zu verdanken, die aufgrund der Ausscheidungen von Seevögeln, die diese Insel besuchen, entsteht. Chimbote ist mit 300 000 Einwohnern immer noch eine Großstadt, aber im Vergleich zu Trujillo ein „pueblo“ (Dorf), wie Antonella sagt. Die Stadt hat zwei Stadtteile, …

Über die Bedeutung von Familie – Kinderheim Mundo de Niños

„El vinculo que te une a una verdadera familia no es de sangre, sino de respeto y alegría por la vida de otro.“ – Richard Bach Was bedeutet Familie? Wer gehört zur Familie? Und wie wichtig ist Familie eigentlich? Am zweiten Sonntag im Monat September wird in Peru der Tag der Familie gefeiert. Die Familie ist der Grundbaustein der Gesellschaft und soll an diesem Tag besonders anerkannt und wertgeschätzt werden.   Die Sonne brennt und die bunten Farben an den Wänden strahlen. Beschwingende Musik und Alexiss‘ Stimme hallen durch den Innenhof. Heute ist der día de la familia und Mundo de niños, das Kinder- und Jugendheim in Huanchaquito, feiert diesen Tag gemeinsam. Alle Mitarbeiter, Volontäre und Kinder sind beisammen und spielen Gruppenspiele zum Thema „Familie“. Aspekte wie Respekt, Zuneigung, Liebe und Vertrauen werden besprochen, definiert und auf kleine Herzen geschrieben. Diese sind in den verschiedenen Spielen als Gruppe zu gewinnen. Es herrscht eine wunderschöne und ausgelassene Stimmung unter uns an diesem sonnigen Morgen. Ich beobachte die Kinder und Mitarbeiter und merke, wie viel das alles hier für beide Seiten bedeutet. …

Faszinierendes Erlebnis – von Freestyle Rapper überrascht

Ob mit Feuer jonglierende Artisten, Freestyle Rapper oder Musiker – die Stadt ist voll von ihnen! Eine einzige Busfahrt kann zu einer beeindruckenden Vorführung werden!   Endlich taucht er auf. Ich warte schon seit zehn Minuten sehnsüchtig. Zwischen den vielen tausend Taxiwagen sehe ich von weitem das Rot des Micro-Busses aufblitzen. Je näher der Bus kommt, desto lauter höre ich die gewohnten Rufe: „Huanchaco! Huanchaco! Huanchaco!“ Schnell hebe ich die Hand und nehme Anlauf, um nahezu während des Fahrens hineinzuspringen. Ruckartig fährt der Bus weiter und ich falle mehr oder weniger auf den noch freien Sitzplatz. Ehe ich mich versehe, befinde ich mich plötzlich inmitten einer Rap Vorführung. Direkt vor mir steht ein junger Typ und lässt einen schnellen Beat abspielen. Der Bus schaukelt hin und her, doch der junge Mann rappt ohne auch nur eine Pause einzulegen, den Arm lässig abstützend. Er trägt eine Hip Hop-Capy, ein langes graues T-Shirt und tief sitzende Hosen. Die spanischen Wörter fliegen mir nur so um die Ohren. Er ist viel zu schnell, als das ich ihm folgen könnte. Doch auf …

Gefangen im Labyrinth „Mayorista“

„El Mayorista“ ist ein Gigant! Er ist der größte Markt hier in Trujillo und ein einziges Labyrinth. Es gibt einen riesigen Schwarzmarkt, el mercado negro, wo es einfach alles gibt! Ob Schreibwaren, Fleisch, Gewürze, Schuhe, Taschen oder Shampoos. Auf „El Mayorista“ findet man alles zu unschlagbaren Preisen. Gerade noch roch es  nach frischen Früchten, jetzt stinkt es auf einmal nach faulen Eiern und Fisch. Dieser Ort schmeißt mich in ein einziges Meer aus Gerüchen und Farben. Zusammen mit meiner Freundin Catalina erkunde ich dieses Durcheinander und bin fasziniert vom regen Treiben, das uns umgibt. Vorbei an frischen Melonen und Avocados und wir finden uns auf einmal in lautem Gegacker und Gepiepe wieder. Unzählige Tiere, ob Hasen, Meerschweinchen oder Küken, befinden sich in viel zu großer Anzahl in viel zu kleinen, aufeinander gestapelten Käfigen. Wir sind regelrecht überfordert! Doch gleichzeitig übt das Chaos und das endlose Angebot eine unfassbare Anziehung auf uns aus. Der Markt in der Nähe des Hauses meiner Gastfamilie ist nichts dagegen. Hier aber stapelt und türmt sich alles. Ein Geruch verfolgt den nächsten. Und es gibt zu …

Willkommen im Hähnchenparadies!

Das Gedränge ist groß. Alle rufen durcheinander. Es gibt Früchte, Gemüse, Fisch, Fleisch, Reis und vieles mehr. Doch vor allem gibt es eines: Hähnchenfleisch! Egal in welche Richtung ich blicke, überall baumeln tote Hühner. Aber das ist auch kein Wunder. Hier esse ich schon morgens zum Frühstück Tortillas mit Hähnchenfleisch, mittags Suppe mit Hähnchenfleisch, danach Reis mit Hähnchenfleisch und abends das gleiche nochmal. Willkommen im Hähnchenparadies! Ich begleite meine Gastmutter Olinda bei ihrem Einkauf auf den Markt. Obwohl es immer mehr große Supermärkte in Peru gibt, kauft die Mehrheit der Bevölkerung traditionell auf Märten ein. Der Markt, auf dem wir uns befinden, ist nur fünf Minuten zu Fuß von unserem Haus entfernt. Er reicht bis auf die Straße hinaus, wo alte Frauen mit ausgebreiteten Tüchern, auf denen Avocados oder Papayas sich stapeln, sitzen. Wir kaufen Gemüse und sind auf der Suche nach dem besten Fisch, da Olinda Seviche zum Mittagessen machen wird. Nachdem wir die verschiedensten Stände besucht haben und Preise als auch Qualität vergleichen haben, kaufen wir letztendlich bei der Frau, bei der wir als …